Black & White

Schwarz/ Weiss Bilder haben für mich bei Portraits einen ganz besonderen Charme. Als ich anfing zu fotografieren, hatte ich mir bei der Umwandlung von Farbe zu SW nicht viel Gedanken gemacht und meist den Sättigungsregler nach links geschoben, um die Farbe wegzunehmen.

Das ist für den Anfang ok, aber man kann die Umwandlung auch ganz gezielt steuern, z.B. gibt es ein ganz anderes Bild, wenn ich vorwiegend nur die Grüntöne in SW umwandle und den Rest weglasse. Oder erreicht man meist eine gleichmässigere Hautstruktur wenn man die Rottöne für die Umwandlung tendentiell eher weglässt.

Mit Photoshop kann man das z.B. über den Kanalmixer steuern. Für den Profi bietet sich das Programm „Silver Efex Pro“ an. So kann man je nach Geschmack die Umwandlung beeinflussen. SW ist also nicht gleich SW.

Wie beim Beispielbild unten rechts, kann man auch eine ganz leichte Tonung einfügen, das erzeugt dann einen schönen Effekt.

LG Thomas

DSC_1512 blog

DSC_1516 blog zusammen

Model: Francesca

Fotos by Thomas

1 Antwort
  1. Jennifer says:

    Schwarz-weisse Aufnahmen können zu einer echten Herausforderung werden, durfte ich auch schon feststellen. Am Anfang habe ich jeweils auch einfach nur die Farbe entfernt und mir wenig Gedanken über die Bildtiefe gemacht. Heute sieht es wohl schon wieder anders aus. Entsprechend grosszügiger ist manches Mal die Nachbearbeitungsdauer geworden. 🙂 Gelegentlich ist es auch interessant, die Farbe nicht komplett zu entfernen und z.B. 10% zu belassen. Dies ergibt häufig einem sonst wenig spannenden s/w Bild eine ganz andere Dimension.

    Grüess, Jennifer

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.