Fairness schlägt Hochnäsigkeit

Diese Woche erhielt ich eine Nachricht von einem Model, was dazu führte, dass dieser Blog online geht. Hier Ihre Nachricht an mich.

Hallo lieber Peter, ich hoffe es geht dir soweit gut
Ich möchte Dir für Deine Anständige Respektvolle Gruppe ein Kompliment machen.
Ich hatte den selben Post noch in einer weiteren Tfp und Pay Gruppe gepostet.
Ohne dass die Fotografen wussten um was für ein Projekt es sich handelt wurde ich beleidigt und angegangen als hätte ich es da mit Top Fotografen zutun und würde abzocken.
Wir wollten für unser Projekt einem noch nicht so bekannten Fotografen die Chance bieten sich zu Präsentieren zu fairen Konditionen bei denen jeder von uns etwas hat. Ich war regelrecht schockiert über das ausmass an Beleidigungen von Amateur Fotografen.
Wie Du ja weisst hab ich schon vielseitig gearbeitet auch für Microscooter, Aldi, Garnier, mit Dir usw…von daher weiss ich auch wie sich ein Profi verhält. Wenn es ihn nicht interessiert scrollt er einfach weiter.
Ich bin unverzüglich aus dieser Gruppe rausgegangen denn das ist in meinen Augen unprofessionell. Wir leben hier auch nicht in New York und der Grössenwahn bei den einen sollte sich etwas zurückdrehen.
Deshalb mein Dank an Dich an Deine saubere Respektvolle Gruppe wo keine solchen Beleidigungen Platz haben.
Mach weiter so lieber Peter denn genau so sind Profis!

Ich grüsse Dich herzlichst

 

Diese Worte bestätigen was ich leider auch vermehrt merke, aber mit dem ich mich eigentlich schon abgefunden habe. Hobbyfotografen die sich in Gruppen tummeln und meinen sie seien Gott. Die jede Woche ein Model shooten, davon 1-2 Bilder stundenweise bearbeiten und dann ganz viele Likes dafür erhalten. Und dann denken die Anzahl Likes würde aussagen wie gut sie sind. Anzahl likes ist geil, ja. Nur mit Likes kannst du keine Rechnungen zahlen. Und es sind die Art von Fotografen, die die hübschen Models direkt anschreiben und auf TFP anfragen. Und sagt das Model nein, reden sie über das Model schlecht, da sie es nicht glauben können, dass das Model einfach „Nein“ sagt. Doch weiss auch ein Model, dass jeder (sogar mit einem Handy) pro Shooting 1-2 gute Bilder hinkriegt.

Und wenn eine TFP Anfrage reinschneit die einem nicht passt, einen fast zur Schnecke machen und meinen dass sie nie im leben TFP machen würden ( obwohl sie nie was anderes machen). Sagt doch höflich, dass ihr kein Interesse oder Zeit habt fertig. Ich schreibe auch bei jeder Anfrage zurück. Das gehört sich einfach.

Lasst doch die anderen Spass haben und beleidigt sie nicht. Es gibt für jeden Topf einen Deckel. Wenn euch der Deckel nicht passt, dann ist es einfach so . Kein Grund um noch aufzuhetzen. Seid fair und akzeptiert die anderen.

An die  Fotografen die meinen sie seien schon die Stars der Welt. Geniesst euren Erfolg und habt Spass. Doch werdet nicht hochnässig oder abwertend zu anderen Models / Fotografen die ihr nicht cool findet.

Meine Erfahrung ist, dass man sich immer 2x sieht im Leben. Und vielmals entpuppen sich Menschen die einen eigentlich nicht interessieren beim 2. Mal als Türöffner für nen Job, ne Location, Stylisten, etc. Seid dankbar, dass ihr die Fotografie als Hobby oder Beruf habt. Es gibt nicht tolleres. Und es hat genug Platz für alle. Wichtig ist aber dass man sich untereinander respektvoll behandelt.

Umso mehr freut es mich, dass in meiner kleinen Facebook Gruppe Fairness gross geschrieben wird. Jeder der Spass hat an der Fotografie bzw. am modeln ist herzlich willkommen. Gemeinsam macht’s doppelt Spass.

Und habt auch Spass wenn andere Erfolg haben oder einfach tolle Bilder geschossen haben. 

Jetzt teilen

Gratis Shootings sind toll – auf den ersten Blick

Seid sich jeder der eine Kamera halten kann Fotograf nennt, ist die Nachfrage nach Personen die sich gerne gratis fotografieren lassen grösser denn je.

Also keine Frage. Dem Ego tut es auf alle Fälle super gut. Man wird gefragt ob man als Model zur Verfügung steht. Bedeutet doch dass man gut aussieht.  Und nichts für ein Fotoshooting zu zahlen klingt auch noch verlockend. Also für was bei einem professionellen Fotostudio ein Fotoshooting buchen, wenn es dort ein paar hundert Franken kostet? Tja auf den ersten Blick stimmt es. Doch folgende Punkte bedenken die wenigsten.

  • Du investiert trotzdem deine wertvolle Zeit (Vorbereitung, Weg, Shooting, etc.) für eventuell enttäuschendes Ergebnis
  • Du gibst  vielmals bei Gratisshootings  deine Persönlichkeitsrechte ab
  • Du erhältst vielmals die Bilder mit einem Wasserzeichen
  • Du wartest teilweise Monate bis du endlich ein paar Bilder bekommst
  • Die Bilder werden nicht bearbeitet oder unprofessionell retuschiert
  • Du hast wenig Mitsprachrecht
  • Du erhältst wenig Tipps was du machen sollst
  • Die Bilder entsprechen eventuell nicht deinen Vorstellungen

Du merkst ich schreibe teilweise / eventuell. Denn man kann nicht alle in einen Topf werfen. Nur habe ich in der letzten Zeit vermehrt Kundinnen bei mir im Fotostudio, die enttäuscht von einem Gratis Shooting bei einem Amateurfotograf kamen. Und nun endlich tolle Bilder von sich wollten. Und  sich genau über die oben beschrieben Punkte aufregten. Sofern du modeln möchtest macht es ja Sinn sich vielmal fotografieren zu lassen. Und es gibt tolle Hobbyfotografen. Doch wenn du zu denen gehörst die sich einmal im Leben professionell fotografieren lassen möchten oder meinst du seist nicht fotogen.Leiste dir gleich ein Fotohooting beim Profi (schon ab 229.-)

Jetzt teilen

Professioneller Fotograf zu sein ist mehr als auf den Auslöser zu drücken

Ein Kollege von mir fotografiert mich gratis„, „Mein Onkel hat eine teuere Kamera, der fotografiert unsere Hochzeit“ oder „Ein Bekannter hat ein kleines Studio und fotografiert mich für ganz wenig Geld„. Diese und andere Sätze höre oder lese ich immer wieder. Ich finde es auch schön, dass so viele dem Hobby Fotografie nachgehen. Es gibt nichts schöneres als Menschen zu fotografieren und die schönen Momente festzuhalten. Und ja es gibt auch Shootings bei Amateuren oder Einsteigern bei denen es schöne Fotos gibt. Und doch haben wir immer mehr Kunden, die nach einem solchem „Gratis“ Shooting eben doch zu uns kommen, da sie nicht zufrieden waren mit dem Ergebnis der Bilder des Hobby Fotografen.

vanessa_fuchs_GNTM_fotograf_schweiz_0182Den bekannten Spruch „Was nichts kostet ist nichts“ kann man nicht pauschal bejahen, aber ein Stück Wahrheit ist schon dabei.

Viele Girls & Boys die bei den verlockenden Worten schwach werden, merken erst im Nachhinein, dass sie sich sehr viel Zeit (Vorbereitung, Shooting, hin- und herfahren) auf sich genommen haben und am Schluss sagen wir mal, „amateurhafte Bilder“ erhalten. Professionelle Fotografie bedeutet auch, zu wissen, welche Pose zu welchem Typ passt, Posingideen weitergeben, auf die Wünsche einzugehen und auch schlussendlich durch eine professionelle Bildbearbeitung den künstlerischen Touch zu geben .

Komischerweise gibt es einige Leute die meinen, jeder der eine Kamera hat und auf den Auslöser drücken kann, könne auch fotografieren. Ja es stimmt, die heutigen Kameras sind so gut, dass die Belichtung des Bildes perfekt wird. Knopf drücken und das Bild ist richtig belichtet. Nur eine richtige Belichtung macht aber noch kein schönes Foto aus.

Doch was viele am Anfang nicht wissen, dass noch viel mehr dazu gehört. Als professioneller Fotograf gehört zu einem Fotoshooting viel mehr dazu. (In diesem Blogbeitrag spreche ich dieses mal nicht von professioneller Fotografiequalität, sondern von professionellen Fotografen die wöchentlich 40-80 Stunden nichts anderes machen als Menschen zu fotografieren. Fotografen die davon leben und auch täglich hervorragende Arbeit leisten möchten, damit Kunden zu ihnen kommen und wiederkommen)

modelfotograf_schweiz_zürich_0081

  1. Malen mit Licht
    Es heisst nicht umsonst, ein Fotograf malt mit Licht. Mit Licht kann man so wundervolle Stimmungen zaubern. Man kann die Aussage eines Bild komplett verändern, die Haut schmeicheln lassen und eine ganz besondere Atmosphäre schaffen. Und genau das malen mit Licht macht einen grossen Teil eines herausragendem Fotos aus. Und genau der Umgang mit Licht ist genau das was professionelle Fotografen tagtäglich machen bzw sich weiterentwickeln.
  2. Mimik & Posing
    Bevor auf den Knopf gedrückt wird, achtet ein professioneller Fotograf darauf, das Posing und die Mimik auf das Outfit und die Art der Fotos angepasst sind. Sofern man weiss wie man Menschen richtig und natürlich posen lässt, kann man Menschen extrem vorteilhafter ablichten. Und nicht jede Pose passt zu jeder Figur/ Gesicht. Er weiss, wie er fotografieren muss, um Beine länger zu machen, Kunden schlänker wirken zu lassen, grössere Nasen & Ohren abzuschwächen, Doppelkinn verschwinden zu lassen, etc.
  3. Fashionstyling
    Ein professioneller Fotograf weiss was trendig ist und welche Outfits und Farben zu der Kundin / Model passen und somit ein gutes Foto entsteht.
  4. Gesicht & Körper
    Ein Fotograf der von der Fotografie leben kann, weiss genau welches die „Schoggi“ Seite ist. Und er weiss auch wie er kleine Makel ausblenden kann.
  5. Schnitt & Winkel
    Ein Foto spannend zu machen, bedeutet auch im richtigen Winkel zum Menschen zu stehen und dem Bild mit dem richtigen Schnitt die Spannung und den Platz zu geben , dass ein tolles Bild ausmacht.
  6. Menschenkenntnis
    Durch langjährige Erfahrung und tägliches Arbeiten mit Menschen vor der Kamera, entwickelt man ein Gespür. Ein Gespür wie man Emotionen erhält von der portraitierten Person. Denn jeder Mensch ist anders und bei jedem Menschen benötigt es einen anderen Weg, damit man das leuchten in den Augen sieht. Emotionen die natürlich sind und nicht gespielt.
  7. Zeit
    Auch deine Zeit ist wertvoll. Deshalb erhältst du bei einem erfahrenen Peoplefotograf in kurzer Zeit beeindruckende Fotos. Denn dies ist auch ein Punkt den man nicht aus Büchern oder YouTube lernen kann, sondern dies lernt man nur aus der Erfahrung.
  8. Make-up & Hair
    Jedes Model und jeder Star kann sich auch selbst schminken, klar! Nur weshalb haben alle eine Make-up Artistin? Genau – weil sie es noch viel besser können. Und genau wissen welche Farben zum Typ passen und wie man des Gesicht perfekt betont. Genau deshalb ist bei uns schon das Styling inklusive, bzw. kannst du eine Makeup Artistin bei anderen professionellen Fotografen mitbuchen.
  9. Bildbearbeitung
    Mit den Foto ist es noch nicht getan. Denn die Bildbearbeitung und ein Farblook gehören zum Finish und machen ein Foto erst richtig perfekt. Und Bildbearbeitung ist ein ganz anderes Thema als das fotografieren. Hautretusche, Körper zu korrigieren, etc benötigen viel Fachwissen und Erfahrung. Und erst wenn professionelle Fotografie mit professioneller Bildbearbeitung gekoppelt sind , erhältst du das Maximum an Qualität und deine perfekten Bildern.
  10. Wohlfühlen & Atmosphäre
    Die Fotolocation sollte so eingerichtet sein, dass man sich auch als Newcomer wohl fühlt. Und so ist ein Fotostudio auch so eingerichtet, dass man sich von Anfang an wohl fühlt.
  11. Wünsche zu erfüllen
    Als professioneller Fotograf ist es das oberste Ziel die Wünsche des Kunden zu erfüllen wenn nicht zu übertreffen. Bei einem Gratisshooting wird es schwer seine Wünsche durchzuboxen, wenn das Shooting schon nichts kostet.

Fazit
Fotografie mit Menschen ist etwas wunderbares. Egal ob man es als Hobby oder als Beruf macht. Und selbstverständlich gibt es gute Amateurfotografen die wunderbare Fotos machen (sprich professionell hochwertige). Trotz alldem sollte man sich aber bewusst sein, sofern man das Erlebnis Fotoshooting plant, dass Menschenfotografie viel mehr ist, als nur den Druck auf dem Auslöser.

Du hast noch fragen an mich? Dann schreib mir doch einfach ein Mail.

Lieber Gruss Peter

Professionelle Fotografie

Jetzt teilen

Warum wurde ich Fotograf?

Weshalb wurde ich eigentlich Fotograf? Denke jeder der einen Job  hat wird das ab und zu mal gefragt, weshalb man genau diesen Job ausübt. Und ich denke jeder von euch hat andere Gründe. Für mich ist der Beruf Fotograf DER Traumjob.

 

Jetzt teilen