Modeltip 02 – Sedcard für Models

Eine Sedcard für ein Model ist ein Must Have. Ob nur als digitale Version oder gedruckt. Hier mal alle wichtigen Infos dazu.

 

1. Was ist eine Sedcard?

Die Sedcard ist eigentlich wie eine Visitenkarte für ein Model. Etwas grösser (Format ist normalerweise A5) . Sie zeigt das Model in verschiedenen Styles und soll die Einsatzmöglichkeiten des Models widerspiegeln. Die Sedcard wird bei Modelagenturen für Auftraggeber verwendet und Models nehmen Sedcards mit an Shootings für Fotografen.

 

2. Wie sollte eine Sedcard aussehen?

Das Format ist in der Modelbranche ist grösstenteils DIN A5 (beidseitig bedruckt)


3. Welche Fotos gehören auf eine Sedcard?

Auf der Vorderseite gehört am besten ein Porträt mit Augenkontakt. Auf der Rückseite bzw. auf den Innenseiten der Sedcard sind  Fotos in möglichst unterschiedlichen Variationen und Stylings enthalten. Es sollte verschiedenste Bilder haben. Ein Ganzkörperfoto gehört zwingend auf eine Sedcard. Dazu noch Daten wie Grösse, Oberweite, Taille, Hüfte, Schuhgrösse, Augenfarbe, Haarfarbe, Kontaktdaten (Agentur falls du in einer bist sonst deine Kontaktdaten)

 

4. Woher erhalte ich die Fotos für die Sedcard?

Gerade Newcomer Models verfügen zum Start noch nicht über hochwertige Fotos. Hier ist es wichtig, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Gehe zu einem guten Fotografen, der über ausreichend Erfahrung im Model-Business verfügt und entsprechende Referenzen vorlegen kann. Nur wirklich gute Bilder bringen den Erfolg, auch wenn der Reiz gross ist den Fotografen auszuwählen der gratis ein Bilder knipst.

 

5. Was kostet eine Sedcard?

Für ein Modelshooting (bei einem richtigen Profi)  inkl. Makeup Artistin musst du ca. CHF 600.- bis 900.- rechnen. Die Erstellung  sowie der Druck der Karten (Auflage, Papier, Druck, etc) kann sehr gross variieren im Preis.

 

6. Reicht auch eine digitale Version?

Digitale Versionen sind als Ergänzung perfekt geeignet. Gibt man eine Sedcard in Papierform ab ist dies einfach wertiger und hinterlässt einen professionellen Eindruck. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit viel höher dass Fotograf bzw. Auftraggeber diese behält und sich somit auch später wieder erinnert. Der Vorteil von digitalen Sedcards ist einfach dass man sich Druckkosten sparen kann.

 

Du hast weitere Fragen zum Thema Sedcard? Dann schreib mir doch. Achja Modeljobs gibts hier, wenn du dich einträgst

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.