Fotoshooting aus der Sicht des Models Steffi

Vor 2 Wochen hatte ich ein Fotoshooting für einen Kunden mit dem Model Steffi. Spontan fragte ich sie an, ob sie nicht mal schreiben könnte, wie sie aus der  Sicht als Model ein Fotoshooting erlebt. Umso mehr freute es mich, dass sie gleich ja sagte und dann noch so toll schrieb.

Von der Psychologiestudentin zur Pinup Diva in 3,2,1….. GO!

Mit Peter shootete ich zum ersten Mal vor vier Jahren. Damals suchte ich einen professionellen, seriösen Fotografen, um  meine Sedcard etwas „aufzupolieren“  und dem ich auch im Bezug auf Wäschefotos ganz und gar vertrauen konnte . Schon bei unserem ersten Shooting war Peter mit viel Humor und Kreativität bei der Sache, die Chemie stimmte einfach- kurzum es war ein Wohlfühlshooting der anderen Art . Seitdem haben wir noch einmal ganz ausgefallene, verrückte und flippige Fotos in seinem Studio in Rorschach geschossen, das er bis dahin beachtlich vergrößert hatte.

Vor einigen Wochen fragte mich Peter, ob ich Lust auf ein Shooting im „Pinup Style“ für das Architekturbüro Arson in Wil hätte. Weil ich bisher hauptsächlich für Mode- und Beautyfotos gebucht wurde und mit dem Bereich Pinup noch gar nicht in Berührung gekommen war, war ich wirklich gespannt und auch (*psssssst*) ein bisschen aufgeregt.  Mit aufreizenden Bildern bin ich immer enorm vorsichtig, aber weil ich Peter und seine Arbeiten schon so lange kenne, wollte ich mir diese Erfahrung nicht entgehen lassen.  Zugegeben, eine Marilyn Monroe oder eine Brigitte Bardot sieht anders aus und ich konnte mir kaum vorstellen, was mich in Wil erwarten würde.  Wie immer kümmerte sich Peter rundum um sein Team- gutgelaunt und mit einer extra Portion Herzlichkeit bewaffnet holte er mich vom Bahnhof ab.

Im Architekturbüro Arson waren Roger Edelmann, der Auftraggeber und die beiden Stylistinnen und Visagistinnen Jackie und Carmen schon kräftig am Werk. Die beiden Mädels hatten wunderschöne retro Pinup Outfits wie Corsagen, Kleider,Accessoires und Schuhe im „Black Griffin“ Shop in Zürich besorgt- back to the `50s! In einer Rekordzeit von einer knappen Stunde wurden Locken gedreht, Lidstriche gezogen und Lippen umrandet, Corsagen geschnürt (Luft anhalten!) und Schuhe beklebt, kurzum: Die beiden Schönheitsfeen verwandelten mich in ein richtiges Pinup-Girl. Nachdem wir die Füße mit vereinten Kräften zu dritt in den Mörderhighheels verstaut hatten, konnte das Shooting losgehen.

Peter hatte schon alles vorbereitet: Peter, mit seiner Kamera und ich mit Gießkanne und Blumen bewaffnet, schossen die erste Strecke auf dem Balkon.  Zum Glück beschenkte uns das Wetter mit Sonnenschein. Dank der wirklich toll ausgewählten Outfits und Peters lustiger, erfrischender Art fiel es mir leicht, mich in die Rolle des Pinup Girls hineinzuversetzen.   Als Fotograf ist Peter immer hochkonzentriert bei der Sache, er versteht es einfach, die Wünsche der Kunden genau umzusetzen. Das ist natürlich auch für mich als Model stressfrei, weil alles unverkrampft und spaßig abläuft und wie nebenbei noch wirklich tolle Bilder entstehen können. Die Chemie stimmt einfach noch mehr, wenn man eine ähnliche Auffassung vom `perfekten Bild` hat. Und da darf ich mich ganz auf Peter ganz in meinem Sinne verlassen „Qualität und Klasse statt billiger Knipserei“. Ganz toll für mich war auch, dass man in diesem Shooting mit Weiblichkeit und Fröhlichkeit spielte, von Schmuddelbildern und Nacktheit keine Spur.

Nach einem kurzen Umstyling ging es dann nach draußen. Dazu sollte einfach noch erwähnt werden, dass Peter einer der leider wenigen Fotografen ist, die die Privatsphäre seiner Models enorm respektiert. Den Umkleideraum betritt er nie ohne ein Klopfen und ausdrückliches Hereinbitten, auch hier zeigt sich einfach die große Professionalität auch auf menschlicher Ebene „hinter den Kulissen“. Unsere nächste Location war direkt vor dem Eingang, doch vom Posieren auf den Stahlträgern noch nicht genug, fragte Roger, ob ich nicht aufs Dach steigen würde. Roger eilte mit einer Leiter herbei und so kletterte ich mit den Highheels an den Füßen auf das Hausdach. Peter fotografierte was das Zeug hielt und ermutigte und inspirierte mich zu ausgefallenen Posen. Auch die beiden Mädels Jackie und Carmen waren sich nie zu schade, uns anzufeuern und die Stimmung am Set zusätzlich anzuheizen.

Für das Shooting hatten Peter und Roger außerdem  eine alte Vespa geliehen, auf der wir eine Fotostrecke auf der Straße fotografieren wollten. Peter begab sich in Lebengefahr und turnte mit seiner Kamera auf der  Kreuzung umher während das Pinup Girl ähnliches auf der Vespa versuchte. Ein paar Posen, Lacher und Haarschüttler später mussten wir allerdings vor den Hütern des Gesetzes die Flucht von der Straße und den Schaulustigen in den geschützten Innenhof ergreifen. Hier entstanden noch ein paar wirklich lustige Teamfotos mit Carmen, Jackie und Peter, mit denen man wirklich Pferde stehlen kann. Die Gute Laune und Harmonie im Team könnt ihr in den verrückten Bildern (mit dem Selbstauslöser geschossen) bewundern.

Bis in den Abend hinein wurde frisiert, gepost, fotografiert und geputzt und vor allem sehr sehr viel gelacht. Und wer denkt, dass Pinup Girls alias lebende Kleiderständer auf Diät gesetzt werden, der wurde im Architekturbüro Arson eines Besseren belehrt. Für ein leckeres Baguette, ein  ordentliches Stück Schoki oder einen leckeren Kaffee vom Chef persönlich zubereitet blieb hie und da noch Zeit.

Alles in allem war es ein wirklich tolles und vor allem ausgefallenes Shooting, wie ich es in den letzten Jahren kaum einmal erlebt habe. Ein großes Danke an das tolle Foto-Shooting Team und an Roger, der sich als kreativer und fleißiger Auftraggeber bewiesen hat.  Am Ende auch noch ein liebes Danke an DICH: Wirklich schön, dass du dir Zeit genommen hast, um diese Zeilen zu lesen und dich für unsere Arbeit interessierst.

Alles Liebe,

Steffi

3 Kommentare
  1. Roger Edelmann says:

    Liebe Steffi

    Du warst wunderbar. Du hast Dich offensichtlich auf das Thema Pinup vorbereitet … die typischen Posen und Ausdrucke waren perfekt, kamen von innen heraus! Ich habe Peter im Vorfeld mehrfach mitgeteilt, dass ich nicht einfach ein Shooting mit einem hübschen Model möchte. Pinup ist was spezielles und er hat mich mehrfach beruhigt, dass Du das schon meistern wirst. Wie recht er hatte! Nochmals herzlichen Dank für Deinen tollen Modeleinsatz und für die Zukunft wünsche ich Dir viel Erfolg.

    Liebe Grüsse
    Roger

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.